030 36729181

 Mo - Fr 09:00 - 15:00 Uhr / Wochenende geschlossen



Aktuelles
zum Thema
Folientechnik

Vogelschlag verhindern: So trägt eine einfache Folie zum Artenschutz bei

Moderne Architektur kommt kaum ohne Glas aus. Luftige Räume, die von Licht durchflutet werden, sind für Bürokomplexe genauso im Trend wie bei Museen oder Gebäuden im Berliner Regierungsviertel. Doch große Glasflächen sind ein Hauptgrund für Vogelschlag. Die Tiere nehmen blank geputzte oder spiegelnde Glasscheiben nicht als Hindernis war. Wir erklären, wie es dazu kommt und wie Sie Vogelschlag verhindern können.

Vogelschlag: Fenster und Glasfassaden sind die größte Gefahr für Vögel

Laut einer Studie des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Berlin) sterben in Deutschland jährlich bis zu 115 Millionen Vögel allein durch Kollisionen mit Glas. Auch wenn Vogelschlag an anderer Stelle, etwa Kollisionen mit Flugzeugen, stattfindet, so sind Glasflächen schon durch ihre große Zahl ein allgegenwärtiges Risiko für die Tiere. Besonders gefährlich sind stark reflektierende Flächen und Glasscheiben, die sehr durchsichtig sind.

Kleine wie große Vögel verletzen sich an den Scheiben oder sterben innerhalb kürzester Zeit, weil sie mit großem Tempo auf das unsichtbare Hindernis zufliegen. Größere Tiere hinterlassen häufig eine helle Silhouette auf dem Glas, sogenannte Geistervögel, die von ihrem Ableben zeugen. Kleine Vögel hinterlassen selten eine Spur, weswegen der BUND seine Schätzungen als sehr konservativ bezeichnet.

Dabei sind die möglichen Gefahrenstellen für Vögel vielfältig:

 

  • Große, verspiegelte Glasfassaden
  • Verglaste Wartehäuschen und Fahrradstellplätze
  • Verglaste Balkonbrüstungen
  • Häuserecken, schwebende Durchgänge und Überwege aus Glas
  • Wintergärten mit Begrünung
  • Große Fenster und Terrassentüren
  • Fenster, durch die nachts helles Licht scheint
blaue Glassfassade rosa Himmel Vogelschatten

Vogelschlag an Fenstern minimieren: Gesetzliche Grundlagen

 

Es gibt keine einheitliche Bauregelung gegen Vogelschlag, die vor einer Abnahme von Projekten erfüllt werden muss. Deshalb ist die vogelfreundliche, bauliche Gestaltung noch immer ein Randthema in der Branche. Umweltschützer können sich jedoch auf § 44 Abs. 1 Nr. 1 des Bundesnaturschutzgesetzes (BnatSchG) berufen.

 

Demnach ist die Tötung geschützter Tiere, worunter die meisten Vogelarten in Deutschland fallen, verboten. Zudem sollte während der Planungsphase laut §1 (6) Bau-Gesetzbuch die Auswirkung auf Tiere und die biologische Vielfalt berücksichtigt werden. Unter gewissen Umständen können Bauherren, die sich nicht um vogelfreundliches Bauen kümmern, später von Umweltschutzgesetzen betroffen sein. Doch auch ohne gesetzliche Kontrollen lohnt es sich, dem Artensterben entgegenzutreten. Zudem lässt sich das Problem individuell und aufwandsarm beheben.

 

Warum fliegen Vögel gegen Fensterscheiben?

 

Menschen nutzen Verglasung, weil sie hindurchsehen und Tageslicht hereinlassen wollen – so weit, so simpel. Der wichtige Punkt dabei ist, dass wir, genauso wie Vögel, das Glas optisch nicht wahrnehmen. Wer einmal aus Versehen gegen eine Glastür gelaufen ist, kann das sicher nachvollziehen. Was wir sehen, sind die Gebäude, in dem das Fenster installiert ist. Wir sehen Gardinen oder Blumen auf dem Sims oder die Metallfassung und das Dach eines Wartehäuschens, vielleicht auch den Staub am Fenster. Daraus können wir schließen, dass eine Fensterscheibe montiert ist. Und wir haben gelernt, dass diese ein Hindernis darstellt.

Vögel jedoch nehmen die Fenster so nicht wahr. Sie sehen den Himmel, der sich im Fenster spiegelt und fliegen weiter. Gespiegelte Grünflächen in Scheiben wie Büsche und Bäume suggerieren einen Rückzugsort. Auch transparente Fenster oder Brüstungen nehmen die Tiere nicht als Hindernis war. Die gläserne Bushaltestelle direkt am Park bietet gleich von mehreren Seiten Gefahr. Ein weiteres Risiko: Nachtaktive Vögel fühlen sich von Lichtquellen angezogen, die sie hinter Fenstern leuchten sehen. Im Morgengrauen sind Fenster zudem besonders schlecht zu sehen.

 

 

Vogelschutzfolie: NABU & BUND empfehlen hoch wirksame Muster

 

Noch vor einigen Jahren nutzten Vogelfreunde schwarze Aufkleber, die Schatten von Greifvögeln simulieren sollten. In Tests wurde jedoch erkannt, dass Vögel darin keine Fressfeinde erkennen, sondern lediglich ein Hindernis. Sie fliegen also an dem Aufkleber vorbei direkt in die Glasscheibe. Auch Experimente mit teurem UV-Glas oder Markierungen mit UV-Stiften haben wenig Wirkung gezeigt. Die für Menschen unsichtbaren Muster im UV-Bereich sind leider auch für die meisten Vögel nicht wahrnehmbar. Ein vollkommen unsichtbarer Schutz vor Vogelschlag bleibt damit weiter ein Traum.

Um Vogelschlag zu verhindern, nutzen Sie am besten hochwirksame Muster, die durch die österreichische Norm ONR 191040 als gut sichtbar für Vögel gelten. Diese Muster lassen sich mittels
Vogelschutzfolie ganz einfach nachrüsten. Spezielle Folien an Fenstern verhindern wirksam Vogelschlag, indem sie die Fläche für die Tiere sichtbar machen. Die Schutzfolien lassen sich einfach am Fenster montieren. Für größere Flächen empfiehlt sich die Montage durch einen Experten. Folgende optische Eigenschaften weisen die Vogelschutzfolien, entsprechend den Empfehlungen, auf:

 

  • Farben, die sich vom Hintergrund abheben, besonders Schwarz, Weiß, Rot und Orange
  • starke Kontraste zum Hintergrund (mindestens 25% Deckung)
  • Formen: Punkte, vertikale oder horizontale Linien
  • Abstand bei horizontalen Linien: bis zu 5 cm
  • Abstand bei vertikalen Linien: bis zu 10 cm
  • Abstand bei Punkten: bis zu 9 cm bei einem Durchmesser von 12 mm

 

Der wirksame Vogelschutz kann auf allen Glasflächen angebracht werden. Die Sicht bleibt dabei praktisch ungetrübt und auch Licht kann ungehindert die Scheiben durchdringen. Das gewählte Muster ist variabel, sollte aber die Breite einer Handfläche nicht übersteigen, da kleine Vögel sonst den Eindruck gewinnen, sie könnten durch die „Öffnung“ schnell hindurchsausen.

Das sollten man bei der Montage von Vogelschlag-Schutzfolie beachten

Da besonders große Glasflächen gefährlich für Vögel sind, sollte für die Montage ein Fachunternehmen für Folienmontage engagiert werden. Die Experten wissen, welche Folien-Lösung auf welchen Glasflächen umsetzbar ist. Zudem verfügen Sie über die nötige Expertise, um auch in luftiger Höhe, etwa bei Hochhäusern am Potsdamer Platz, eine sichere Folien-Montage vorzunehmen.

Um Vogelschlag zu verhindern, gilt: Folie für Vogelschutz sollte immer auf der Außenseite von Fenstern installiert werden, damit Sie auch bei Licht-Reflexionen sichtbar bleibt. Für frei stehende Glaswände oder offene Strukturen wie Wartehäuschen gilt dies doppelt: Beide Seiten der Scheiben können reflektieren und sollten daher mit Vogelschutzfolie verklebt werden.

Folie für Vogelschutz am Fenster: Transparent mit ansprechenden Mustern

Vogelschutzfolie ist eine transparente Folie für Fenster, die viel Tageslicht hineinlässt und gerade einmal 9 bis 25 % der Fläche mit den Markierungen bedeckt. Die geprüften Folien-Muster sind sehr wirksam für den Artenschutz und sollten bei keiner baulichen Nachrüstung zur Nachhaltigkeit fehlen. Es dürfen aber nicht nur einfache Punkte und Linien auf das Glas. Auch kreative Muster und eigene Designs sind möglich, solange Sie den Anforderungen entsprechen. Somit können Sie Ihre Glasflächen auch mit einer stärker deckenden Milchglasfolie oder einer individuellen Dekorfolie in Ihrem gewünschten Muster ausstatten lassen. Ob leicht gewellte Linien oder das Firmenlogo als wiederkehrendes Muster: Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Mithilfe der Experten von Folien-Berlin erhalten Sie eine ansprechende Vogelschutzfolie, die Vogelschlag verhindert und gleichzeitig Ihre Fenster schmückt.

Folien-Berlin: Ihr professioneller Partner

 

Folien-Berlin montiert seit über 15 Jahren Fensterfolien in Berlin und Brandenburg. Wir beraten Sie bei allen Fragen rund um Folien und Folien-Montage. Sie wollen ein eigenes Muster nutzen, um Vogelschlag zu verhindern? Wir beraten Sie bei der Umsetzung eines wirksamen Musters und montieren Ihre Vogelschutzfolie – auch an ungewöhnlichen Glasfronten und in großer Höhe! Kontaktieren Sie uns. Wir kümmern uns gerne um Ihre Anfrage.